Im Wandel der Zeit

50 Jahre Fahrschul- und Führerscheingeschichte
Bevor Peter hier in Neukölln am 28. August 1965 die Fahrschule Glowalla eröffnete, befand sich dort zuvor eine Wechselstube. Die Wechselstube diente den West-Berlinern zum Einwechseln der D-Mark in die Währung der DDR-Mark zur Einreise in die ehemalige DDR. Kaum vorstellbar aber wirklich wahr, da waren die Straßen in Berlin noch leer. Es gab nur vier Führerscheinklassen 1 (Motorrad), 2 (Bus + Lkw) 3 (Pkw) und 4 (Kleinkraftrad). Die Theorieprüfung wurde mündlich vom Prüfer abgenommen.
Die Fahrschüler mussten den § 1 der StVO aufsagen können und wurden rund
um die Technik am Lehrmodell, sowie zum Straßenverkehr befragt. So lautete z. B. eine Prüfungsfrage: “Wo befindet sich die einzige Ampel in Neukölln?” Na, weißt Du es? Die richtige Antwort lautete: “Am Hermannplatz”.
Im Laufe der Zeit wurden die Gesetze, Führerscheinausbildung und Prüfung
stetig geändert. Hier die wichtigsten Änderungen der letzten Jahrzehnte mit Bildergalerie

Die 60er

♦ FE-Klassen 1, 2, 3 und 4
♦ Für die Prüfung der Klasse 2 (Lastzüge) wurde ein Bus benutzt
♦ Motorradausbildung und Prüfung erfolgten auf einem Gespann, auf dem der Prüfer als Sozius und der Fahrlehrer im Beiwagen saß
♦ Ende der 60er wurde die schriftliche Theorieprüfung eingeführt

Die 70er

♦ Neufassung der StVO
♦ Einführung der Fahrschülerausbildungsordnung
♦ Gurtpflicht im Auto
♦ Prüfung auf Automatik-Pkw, wenn der Fahrschüler 6 Pflichtstunden Schaltwagen gefahren war
♦ Klasse 2 nur noch auf Lkw
♦ FZF für Bus und Taxi
♦ Einführung der Helmpflicht für Motorradfahrer
♦ Soloausbildung auf Motorrad, wo der Fahrschüler dem Fahrlehrer in der Ausbildung und Prüfung folgte

Die 80er

♦ Einführung des Sehtests für Führerscheinbewerber und dem theoretischen Pflichtunterricht
♦ Einführung der Helmpflicht und Ausbildung in der Fahrschule für Mofa-Fahrer
♦ Einführung des Rosa-Führerscheins, der Stufenausbildung, Probezeit und Sonderfahrten
♦ Änderung der Motorradklassen in die Klassen 1, 1a, 1b, 4 und 5
♦ Motorradausbildung über Funk, wo der Fahrschüler in der Ausbildung und Prüfung dann überwiegend voraus fuhr

Die 90er

♦ Anpassung des Führerscheinrechts zur Wiedervereinigung
♦ Einführung der Benutzung des rechten Außenspiegels vom Pkw in der Ausbildung und Prüfung für die Fahrschüler
♦ Einführung des Kartenführerscheins und neuer FE-Klassen A, B, BE, C, CE, C1, C1E, D, DE, D1, D1E, L, M und T
♦ Einführung eines neuen Punktesystems

Die Jahrhundertwende

♦ Gültigkeit der erworbenen Lkw- und Bus-Klassen auf 5 Jahre
♦ Umtauschpflicht für 50-Jährige
♦ Einführung des Begleiteten Fahrens mit 17 Jahren
♦ Einführung der Klasse S

Die 10er

♦ Geänderte und neue FE-Klassen
♦ Befristung der Führerscheinkarte
♦ Verlängerung der Probezeit bei Auffälligkeit auf 4 Jahre
♦ Einführung der PC-Theorie-Prüfung mit Videosequenzen
♦ Änderung der StVO
♦ Einführung eines neuen Punktesystems (ab 2014)