Fahrschulwechsel: So funktioniert‘s

Ein Wechsel der Fahrschule ist natürlich möglich!

Natürlich sollte es stets das Ziel sein, seine Führerscheinausbildung schnell und konsequent durchzuziehen. Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass man gezwungen ist, seine Fahrschule vor Abschluss der Ausbildung zu wechseln – beispielsweise bei einem Umzug. Aber keine Sorge: Ein Wechsel der Fahrschule ist in jedem Fall natürlich möglich! 

In Deutschland kann grundsätzlich jeder Fahrschüler seine Fahrschule auch nach Ausbildungsbeginn noch wechseln. Hier haben wir dir zusammengefasst, was du bei einem Wechsel der Fahrschule beachten solltest und wie du am besten vorgehst.

  • Fahrschule informieren: Gebe deiner Fahrschule möglichst früh Bescheid, wenn du die Ausbildung bei ihr nicht abschließen kannst.
  • Ausbildungsnachweis von der Fahrschule ausstellen lassen: Deine alte Fahrschule ist verpflichtet, dir einen Ausbildungsnachweis auszustellen. Diese legst du dann bei deiner neuen Fahrschule vor. So sieht die neue Fahrschule, wie weit du bist und kann dich ohne Verlust von Fahrstunden übernehmen.
  • Prüforganisation informieren : Der Fahrschulwechsel sollte unter Angabe der  neuen Fahrschule der Prüforganisation gemeldet werden. Fahrschulen übernehmen das  für dich.
  • Die Ausbildung erfolgreich bei der neuen Fahrschule abschließen.

Bei Umzug in eine andre Stadt Fahrerlaubnisbehörde informieren: Der Fahrschulwechsel muss bei der zuständigen  Fahrerlaubnisbehörde angezeigt werden. Diese übersendet bei einem Umzug deine Führerscheinakte an die die zuständige Prüfstelle des neuen Wohnortes.

Menü